Bilbao – Pamplona – Obanos

Am Busbahnhof in Pamplona angekommen tausche ich hinter einer Säule versteckt meine Crocs gegen Wanderstiefel und meine lange Hose gegen eine kurze. Dann geht’s los, an der Universität vorbei nach Cizur Menor und dann stetig bergan zu den ’stählernen Pilgern‘ am Alto de Perdon.

Ich übernachte das erste Mal seit 2006 wieder in Obanos, sonst bin ich – wie die meisten Wanderer – weiter nach Puente la Reina gelaufen. ‚Meine‘ Herberge heißt Hostal & Albergue Atseden, ist recht neu und wirklich empfehlenswert. Sauber, hell, genau am Weg, nette Betreiberin, alle Annehmlichkeiten. Trotzdem (und das lässt mich doch an Schwarm Intelligenz zweifeln) bin ich heute hier allein, worüber ich aber nicht traurig bin nach der gestrigen Nacht.

Im Ort verspeise ich in der Bar Centro San Guillermo nach meiner Dusche sowie Schuh- und Kleiderpflege einen geradezu monströs großen gemischten Salat mit Thunfisch, außerdem Patatas mit vier Dips. Dazu ein großes Alster und 2 Gin Tonic. Angeschickert und mit dickem Bauch bewege ich mich grinsend zur Albergue, denn der ganze Spaß hat keine 20 Euro gekostet.

Morgen soll es noch wärmer werden, also laufe ich gegen 7 Uhr los. Denke ich.

¿

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s