Kurz nach Hause, Wäsche waschen…

Jede Reise kommt zu einem Ende, so auch diese. Nach kurzer Recherche entscheide ich mich für den Zug von Irun nach Biarritz, den Flug nach Brüssel Charleroi, den Shuttle Bus nach Brüssel Midi (denn der liebe Gott und Ryan Air haben den Flugplatz 55 km vor die Stadt gesetzt), den IC nach Köln. Dort zwischenübernachte ich.

Wenn alles glatt läuft, laufe ich noch ein paar Tage mit dem getrrreuen Drrrrahthaar in Deutschland, der fehlte nämlich beim wandern in Spanien sehr.

Gestern habe ich den späten Nachmittag noch in Hondarribia, nahe Irun und der französischen Grenze verbracht. Hier spürt man deutlich die Ferienzeit, der Ort barst aus allen Nähten. Nachts setzte der Starkregen wieder ein, bis zum Vormittag goss es immer wieder wie aus Kübeln. In den nächsten Tagen beruhigt sich das Wetter wieder, dann ist die Gegend hier einfach toll.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s